Corona in den Medien

Ulrike von Pokrzywnicki

Seit Ende Januar 2020 werten wir die Medienpräsenz des Corona-Virus COVID-19 aus. Hier verfolgen Sie den Zeitverlauf. Angezeigt wird die Anzahl der Beiträge pro Woche.

Wie präsent ist Corona in den Medien?

Medienpräsenz von Corona 2022

Präsenz von Corona 2022

Nachdem noch im Januar 2022 fast 80.000 Beiträge pro Woche das Coronavirus thematisierten, ebbte die Präsenz in den Medien bis zum Frühjahr stark ab.

Medienpräsenz des Coronavirus 2021 im Zeitverlauf

Präsenz von Corona 2021

2021 startete mit einem Höhepunkt im Januar mit 115.000 Beiträgen in Woche 3. Im folgenden Verlauf des Jahres ließ die Berichterstattung immer weiter nach, bis sie Ende September ihren Tiefpunkt erreichte. Auch dann wurden in einer Woche noch immer 42.000 Artikel veröffentlicht, die Corona thematisierten. Zum Winter hin nahm auch die Corona-Berichterstattung wieder zu.

Medienoräsenz des Coronavirus 2020 im Zeitverlauf

Präsenz von Corona 2020

Im Februar 2020 stieg die Zahl der Beiträge über das Corona-Virus kontinuierlich an, bis in der Woche vom 16. bis 23. März 2020 ein Höhepunkt von über 221.000 Beiträgen erreicht wurde. In der Zeit danach wurden es allmählich weniger Artikel pro Woche.

Corona-Trend der letzten sieben Tage

Nimmt die Berichterstattung im Vergleich zu den vorangegangenen sieben Tagen zu oder ab? Das folgende Chart gibt Ihnen die Antwort:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Pressemonitor Mediameter zu laden.

Inhalt laden

Tagesaktueller Zeitverlauf der letzten 30 Tage

In der folgenden Darstellung sehen Sie, wie viele Beiträge pro Tag in den letzten 30 Tagen zum Corona-Virus veröffentlicht wurden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Pressemonitor Mediameter zu laden.

Inhalt laden

Methode der Auswertung

Für die Corona-Auswertung verwenden wir das Analyseportal PMG MediaMeter. Alle Beiträge mit dem Begriff Coronavirus und dessen Synonyme werden als Treffer gezählt. Ausgewertet werden alle Medien aus der PMG Pressedatenbank, also zahlreiche Titel aus dem deutschsprachigen Raum, darunter nahezu die gesamte Tagespresse im DACH-Raum, aber auch wichtige internationale Publikationen (Medienpanel ansehen).

Eigene Medienanalyse erstellen

Möchten Sie eigene Themen und deren Medienpräsenz auswerten, um auf Knopfdruck deren Präsenz, Trends und Medienresonanz zu bestimmen? Dann können Sie die Möglichkeiten des Analysetools MediaMeter selbst nutzen. Wir laden Sie gern zu einem unverbindlichen Test ein:

Medienanalyse kostenfrei und unverbindlich testen

Der Test endet automatisch. Gern beantworten wir Ihre Fragen im persönlichen Gespräch.

 

Passende Artikel

  • PMG Themenrennen mit Gesellschaftlich relevanten Themen

    PMG Themenrennen – Diese Themen bewegen Deutschland

    Im Rückblick: Gesellschaftsthemen in Deutschland Mit dem PMG Themenrennen behalten wir seit Anfang 2018 die Berichterstattung zu zehn gesellschaftlich relevanten Themen des Landes im Blick. Mithilfe von digitaler Medienanalyse beobachten wir, wie sich ihre mediale Präsenz entwickelt und wie einzelne Schlagzeilen lauten. Die Themenspanne reicht vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung.

  • Strandurlaub

    Brückentage – 2023 effizient urlauben

    Der Januar bedeutet für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Planung Ihres Jahresurlaubs. Tipps für eine die effiziente Nutzung von Brückentagen im Jahr 2023 sowie Hintergründe zur Medienpräsenz des Themas im letzten Jahr finden Sie in diesem Beitrag.

  • Elektroauto wird geladen

    Verkehrswende: E-Mobilität und Carsharing in der Berichterstattung

    Die Verkehrswende hielt in puncto Medienpräsenz übers ganze Jahr 2022 ein hohes Niveau. Besonders über E-Mobilität berichteten die Medien jede Woche tausendfach. Verfolgen Sie den Verlauf in unserer Auswertung.