Corona in den Medien

Ulrike von Pokrzywnicki

Seit Ende Januar 2020 werten wir die Medienpräsenz des Corona-Virus COVID-19 aus. Hier können Sie sich den Zeitverlauf tagesaktuell ansehen.

Wie präsent ist Corona in den Medien?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Pressemonitor Mediameter zu laden.

Inhalt laden

Präsenz von Corona 2022

Angezeigt wird die Anzahl der Beiträge pro Woche. Bitte beachten Sie, dass sich der aktuellste Datenpunkt immer nur auf den zurückliegenden Teil der Woche bezieht. Er wird daher zunächst niedriger dargestellt und baut sich im Verlauf der Woche vollständig auf.

Medienpräsenz des Coronavirus 2021 im Zeitverlauf

Präsenz von Corona 2021

2021 startete mit einem Höhepunkt im Januar mit 115.000 Beiträgen in Woche 3. Im folgenden Verlauf des Jahres ließ die Berichterstattung immer weiter nach, bis sie Ende September ihren Tiefpunkt erreichte. Auch dann wurden in einer Woche noch immer 42.000 Artikel veröffentlicht, die Corona thematisierten. Zum Winter hin nahm auch die Corona-Berichterstattung wieder zu.

Medienoräsenz des Coronavirus 2020 im Zeitverlauf

Präsenz von Corona 2020

Im Februar 2020 stieg die Zahl der Beiträge über das Corona-Virus kontinuierlich an, bis in der Woche vom 16. bis 23. März 2020 ein Höhepunkt von über 221.000 Beiträgen erreicht wurde. In der Zeit danach wurden es allmählich weniger Artikel pro Woche.

Corona-Trend der letzten sieben Tage

Nimmt die Berichterstattung im Vergleich zu den vorangegangenen sieben Tagen zu oder ab? Das folgende Chart gibt Ihnen die Antwort:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Pressemonitor Mediameter zu laden.

Inhalt laden

Tagesaktueller Zeitverlauf der letzten 30 Tage

In der folgenden Darstellung sehen Sie, wie viele Beiträge pro Tag in den letzten 30 Tagen zum Corona-Virus veröffentlicht wurden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Pressemonitor Mediameter zu laden.

Inhalt laden

Methode der Auswertung

Für die Corona-Auswertung verwenden wir das Analyseportal PMG MediaMeter. Alle Beiträge mit dem Begriff Coronavirus und dessen Synonyme werden als Treffer gezählt. Ausgewertet werden alle Medien aus der PMG Pressedatenbank, also zahlreiche Titel aus dem deutschsprachigen Raum, darunter nahezu die gesamte Tagespresse im DACH-Raum, aber auch wichtige internationale Publikationen (Medienpanel ansehen).

Eigene Medienanalyse erstellen

Möchten Sie eigene Themen und deren Medienpräsenz auswerten, um auf Knopfdruck deren Präsenz, Trends und Medienresonanz zu bestimmen? Dann können Sie die Möglichkeiten des Analysetools MediaMeter selbst nutzen. Wir laden Sie gern zu einem unverbindlichen Test ein:

Medienanalyse kostenfrei und unverbindlich testen

 

Passende Artikel

  • Kryprowährungen: jemand hält Bitcoins in der Hand

    Bitcoin, Etherium & Co: Kryptowährungen im Medien-Ranking

    Seit es Kryptowährungen gibt, gleicht deren Wertentwicklung einer langen Achterbahnfahrt. Nicht zuletzt deshalb hat das Thema in der öffentlichen Wahrnehmung inzwischen einen festen Platz. Erfahren Sie in unserer Analyse, wie die Medien über Kryptocoins berichten, welche Bekanntheit Bitcoin, Etherium und Co. erlangt haben und wie sich das Sentiment der Berichterstattung 2022 entwickelt.

  • Menschen auf Mariannenplatz, München

    Deutschland deine Daten: Der Zensus 2022 im Spiegel der Medien

    Volkszählungen sind ein alter Hut, aber in diesen Tagen brandaktuell. Nach 10 Jahren wurde am Wochenende wieder fleißig für den Zensus gezählt. In unserer Analyse werten wir das entstandene Medienecho aus.

  • Wahlen in Frankreich: Französische Flagge

    Wahlen in Frankreich: Macron versus Le Pen

    Bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich lag Amtsinhaber Emmanuel Macron nur noch knapp vor seiner Mitbewerberin Marine Le Pen. Den Weg dahin zeichnen wir anhand der Medienresonanz der wichtigsten Kandidatinnen und Kandidaten nach.