Super Bowl LIV – Wie kam das Mega-Event 2020 an?

Ulrike von Pokrzywnicki

Neben den Sportklassikern wie Fußball-WM, Tour de France und Olympischen Spielen wird der Super Bowl als globales Mega-Event mittlerweile auch in Deutschland gefeiert. Während die Zuschauerzahlen in den USA seit Jahren zurückgehen, sollen 2019 immerhin 1,42 Millionen Zuschauer hierzulande der Hatz nach dem schweineledernden Ei zugesehen haben. Wie das Großereignis 2020 in den Medien ankam, erfahren Sie in unserem Chart des Monats.

Der Super Bowl LIV 2020 in den Medien

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Welche Spieler wurden am häufigsten genannt?

Im folgenden Chart sehen Sie die Anzahl an Beiträgen, in denen die Football-Spieler, Trainer, aber auch die Sängerinnen Jennifer Lopez und Shakira im Zusammenhang mit dem Super Bowl genannt wurden. An der Spitze stehen Patrick Mahomes, Tom Brady und Mark Nzeocha. Personen erkennt die Themenanalyse in PMG MediaMeter automatisch und sie lassen sich jederzeit beliebig für Analysen auswählen.

bekannteste Spieler des Super Bowls 2020 in den Medien

Der Super Bowl LIV ist ein Spektakel für die Tageszeitungen

Mithilfe von MediaMeter haben wir außerdem ein Ranking der Mediengattungen erstellt, die über das Event berichteten. An der Spitze stehen die Tageszeitungen. Aber auch redaktionelle Online-Medien veröffentlichten über 6.000 Beiträge im Auswertungszeitraum.

Diese Mediengattungen berichteten über den Super Bowl 2020

Super Bowl 2019 versus Super Bowl 2020

In diesem Diagramm sehen Sie im Zeitverlauf, wie stark die Medien 2020 über den Super Bowl LIV berichteten. Der höchste Peak lag am 1. Februar 2020 bei 3.550 veröffentlichten Beiträgen.

Die Berichterstattung zum Super Bowl 2020 im Zeitverlauf

Doch im Jahr davor war der Höchstwert an Beiträgen noch höher. Er lag bei 4.270 Ergebnissen — 2020 waren es wie gesagt nur 3.550 Beiträge. Oben in unserer Infografik sehen Sie den Zeitverlauf der Medienbeiträge zum Super Bowl LIII 2019.

Ausgewertet wurden alle Zeitungen, Zeitschriften, Magazine, Online-Medien, Newsletter und Agenturen aus dem PMG Medienpanel im Zeitraum vom 15.12.2018 bis 04.02.2019 sowie vom 14.12.2019 bis 03.02.2020.

Eigene Medienanalyse erstellen

Mit den Auswertungen im Chart des Monats zeigen wir Ihnen an tagesaktuellen Beispielen die Möglichkeiten, die Ihnen PMG MediaMeter gibt, um die Entwicklung der Berichterstattung zu Ihren Themen zu beobachten und zu bewerten. Das Self-Service-Tool dient PR-Verantwortlichen und Pressesprechern als praktische Ergänzung für ein modernes Presseclipping. Erleben Sie selbst, wie Ihnen die Medienanalyse bei Ihrer Pressearbeit helfen kann. Wir laden Sie zu einem kostenfreien Test ein:

Jetzt kostenfrei ausprobieren

 

Chart des Monats abonnieren

Gerne senden wir Ihnen unser Chart des Monats auch direkt ins Postfach. Sie erhalten unsere Auswertung dann monatlich per E-Mail. Das Ganze ist natürlich kostenfrei.

Auswertungen kostenfrei erhalten

Passende Artikel

  • Menschen auf Mariannenplatz, München

    Deutschland deine Daten: Der Zensus 2022 im Spiegel der Medien

    Volkszählungen sind ein alter Hut, aber in diesen Tagen brandaktuell. Nach 10 Jahren wurde am Wochenende wieder fleißig für den Zensus gezählt. In unserer Analyse werten wir das entstandene Medienecho aus.

  • Wahlen in Frankreich: Französische Flagge

    Wahlen in Frankreich: Macron versus Le Pen

    Bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich lag Amtsinhaber Emmanuel Macron nur noch knapp vor seiner Mitbewerberin Marine Le Pen. Den Weg dahin zeichnen wir anhand der Medienresonanz der wichtigsten Kandidatinnen und Kandidaten nach.

  • Ampelkoalition: Habeck, Baerbock, Scholz, Lindner

    100 Tage Ampel-Koalition in Deutschland

    Seit dem 8. Dezember 2021 ist die Ampelkoalition offiziell im Amt, zum Erscheinen dieses Beitrags genau 100 Tage. So fröhlich wie auf obigem Bild (24. November 2021) ist die Stimmung in Anbetracht der aktuellen Ereignisse nicht mehr. Wie sich die neue Regierung in den Medien geschlagen hat, lesen Sie in unserer aktuellen Analyse.