Die PMG Pressedatenbank wächst weiter

Ulrike von Pokrzywnicki

Über 2.000 Publikationen digital in der PMG Pressedatenbank verfügbar

20. Juni 2016. Das Quellenportfolio der umfangreichsten tagesaktuellen Pressedatenbank im deutschsprachigen Raum wächst beständig weiter.

Für die professionelle Medienbeobachtung und zur PR-Erfolgskontrolle stehen nun die Inhalte von mehr als 2.000 Zeitungen, Zeitschriften, Online-Titeln, Apps und Agenturmeldungen zur digitalen Recherche in der PMG Pressedatenbank bereit.

Ein Großteil dieser Titel kann übrigens auch im Originallayout zur Verfügung gestellt werden. Das redaktionelle Umfeld von relevanten Meldungen wird durch die mitgelieferten Ganzseiten-PDFs sofort sichtbar.

Insgesamt fließen täglich ab 01.00 Uhr rund 200.000 tagesaktuelle Beiträge von hochwertigen Meinungsführermedien auf lokaler, regionaler, überregionaler und internationaler Ebene in die PMG Pressedatenbank.

Für mehr als 1.600 weitere Publikationen können darüber hinaus über die PMG Pressedatenbank die erweiterten Lizenzrechte zur Erstellung eigendigitalisierter Pressespiegel erworben warden.

Detaillierte Informationen zu allen verfügbaren Publikationen finden Sie in der

Quelleninformation der PMG ansehen

Passende Artikel

  • Medienanalyse ist langsam und kompliziert?

    Wir räumen mit den Mythen der Medienanalyse auf. Fünfter und letzter Mythos: »Die Medienanalyse liefert stark verzögert viele Ergebnisse, die nur schwer verwertbar sind.«

  • Je mehr Clippings desto besser?

    Je mehr Clippings, desto besser?

    Wir räumen mit den Mythen der Medienanalyse auf. Mythos 4: »Je mehr Clippings desto besser!.«

  • Kann man die Reichweite einzelner Artikel berechnen?

    Reichweite einzelner Artikel ermitteln

    Jeden Monat beantwortet Ingrid Moorkens, Expertin der PMG für Medienbeobachtung und -analysen eine Leserfrage im prmagazin. Diesmal geht es darum, was die wichtigsten Kriterien einer Medienanalyse sind. Der Nachwuchs der Agentur Blumberry fragt: Wie kann man möglichst genau die Reichweite eines Artikels bzw. einer Nennung im Artikel berechnen, ohne auf interne Zahlen der entsprechenden Plattform zurückgreifen zu können?