Online-Quellen im Zwei-Stunden-Takt

Ulrike von Pokrzywnicki

Ab sofort werden die Inhalte von 285 Online-Quellen in der PMG Pressedatenbank tagesaktuell bereitgestellt und im Laufe des Tages mehrmals aktualisiert – ein Großteil dieser Titel sogar im Zwei-Stunden-Takt.

Mit der höheren Update-Frequenz sind Sie jetzt noch schneller über die aktuellen Entwicklungen der Berichterstattung informiert.

Unter den Titeln, die regelmäßig aktualisiert werden sind überregionale Medien wie Welt.de, Spiegel Online, Handelsblatt.com, sueddeutsche.de oder ZEIT Online sowie die Online-Ausgaben zahlreicher Regionalzeitungen und Fachmedien.

Die übrigen der insgesamt rund 400 über PMG verfügbaren Online-Medien werden in den nächsten Wochen und Monaten ebenfalls auf tagesaktuelle Bereitstellung umgestellt.

Nähere Infos zu einzelnen Titeln finden Sie in den Quelleninformationen der PMG Pressedatenbank unter “Bereitstellung”.

Eine aktuelle Übersicht aller Online-Publikationen, deren Inhalte mindestens einmal täglich aktualisiert werden finden Sie hier zum Download:

Liste Herunterladen

Alle Medien bei der PMG

Eine vollständige Übersicht aller verfügbaren Medien finden Sie in unserem Medenpanel:

PMG MEDIENPANEL

Passende Artikel

  • Neue Englische Oberfläche

    Neue englische Oberfläche im Pressespiegel-Portal

    Seit dem neuesten Update haben Kunden die Möglichkeit, die Oberfläche des Pressespiegel-Portals auch in englischer Sprache zu nutzen. Außerdem haben wir das mobile Menü-Design angepasst.

  • Stellenanzeige für eine studentische Studentische Mitarbeiter/in

    Studentische/r Mitarbeiter/in für den Kundensupport gesucht!

    Der frühe Vogel fängt den Wurm! Wir suchen ausgeschlafene Werkstudenten für die Unterstützung unseres Kundensupports. Bewirb Dich bei uns und werde studentische/r Mitarbeiter/in in unserem Team. 

  • PR-Experten geben Auskunft im prmagazin

    Relevante Medienkanäle fürs Monitoring identifizieren

    Jeden Monat beantwortet Ingrid Moorkens, Expertin der PMG für Medienbeobachtung und -analysen eine Leserfrage im prmagazin. Diesmal möchte der Nachwuchs der Agentur Orca van Loon mehr über das Monitoring relevanter Medienkanäle wissen und fragt: Basis von Unternehmenskommunikation ist eine genaue Medienbeobachtung unserer Kunden in ihrem jeweiligen Branchenumfeld. Unternehmensverantwortliche neigen jedoch dazu, die Relevanz klassischer Medien überzubewerten. Wie kann daher ein möglichst repräsentatives Monitoring im veränderten Medienumfeld sichergestellt werden?