Online-Quellen im Zwei-Stunden-Takt

Ulrike von Pokrzywnicki

Ab sofort werden die Inhalte von 285 Online-Quellen in der PMG Pressedatenbank tagesaktuell bereitgestellt und im Laufe des Tages mehrmals aktualisiert – ein Großteil dieser Titel sogar im Zwei-Stunden-Takt.

Mit der höheren Update-Frequenz sind Sie jetzt noch schneller über die aktuellen Entwicklungen der Berichterstattung informiert.

Unter den Titeln, die regelmäßig aktualisiert werden sind überregionale Medien wie Welt.de, Spiegel Online, Handelsblatt.com, sueddeutsche.de oder ZEIT Online sowie die Online-Ausgaben zahlreicher Regionalzeitungen und Fachmedien.

Die übrigen der insgesamt rund 400 über PMG verfügbaren Online-Medien werden in den nächsten Wochen und Monaten ebenfalls auf tagesaktuelle Bereitstellung umgestellt.

Nähere Infos zu einzelnen Titeln finden Sie in den Quelleninformationen der PMG Pressedatenbank unter “Bereitstellung”.

Eine aktuelle Übersicht aller Online-Publikationen, deren Inhalte mindestens einmal täglich aktualisiert werden finden Sie hier zum Download:

Liste Herunterladen

Alle Medien bei der PMG

Eine vollständige Übersicht aller verfügbaren Medien finden Sie in unserem Medenpanel:

PMG MEDIENPANEL

Passende Artikel

  • Medienanalyse ist langsam und kompliziert?

    Wir räumen mit den Mythen der Medienanalyse auf. Fünfter und letzter Mythos: »Die Medienanalyse liefert stark verzögert viele Ergebnisse, die nur schwer verwertbar sind.«

  • Je mehr Clippings desto besser?

    Je mehr Clippings, desto besser?

    Wir räumen mit den Mythen der Medienanalyse auf. Mythos 4: »Je mehr Clippings desto besser!.«

  • Kann man die Reichweite einzelner Artikel berechnen?

    Reichweite einzelner Artikel ermitteln

    Jeden Monat beantwortet Ingrid Moorkens, Expertin der PMG für Medienbeobachtung und -analysen eine Leserfrage im prmagazin. Diesmal geht es darum, was die wichtigsten Kriterien einer Medienanalyse sind. Der Nachwuchs der Agentur Blumberry fragt: Wie kann man möglichst genau die Reichweite eines Artikels bzw. einer Nennung im Artikel berechnen, ohne auf interne Zahlen der entsprechenden Plattform zurückgreifen zu können?