Kann man vorhersagen, wann Themen bestimmte Online-Kanäle erreichen? | PR-Experten

Ulrike von Pokrzywnicki

Jeden Monat beantwortet Ingrid Moorkens, Expertin der PMG für Medienbeobachtung und -analysen eine Leserfrage im prmagazin. Diesmal: Gibt es verlässliche Prognosemodelle, wann Themen bestimmte Online-Kanäle erreichen?

Gibt es verlässliche Prognosemodelle für Spillover-Effekte?

Ingrid Moorkens: Es gibt keine Formel zum Übersprung von Content aus einer Medienart in eine andere. Solche Spillover-Effekte sind natürlich abhängig vom generellen Nachrichtenwert einer Geschichte, weiterhin vom konkreten Thema an sich, bzw. welche Zielgruppen das Thema tangiert. Sie werden außerdem bestimmt vom aktuellen Zeitpunkt im Mediengeschehen, also von der Frage, was die konkurrierenden Themen sind.

Langfristige Medienbeobachtung führt zu besserer Kenntnis von Mediendynamiken

Eine längerfristige Beobachtung der eigenen Themen und deren Verbreitungsdynamiken führt jedoch schon dazu, dass frühzeitig recht genau eingeschätzt werden kann, welche Themen welche möglichen Wechselwirkungen in welcher Geschwindigkeit erzeugen. Damit kann das Intermedia-Agenda-Setting zwar nicht per Formel exakt prognostiziert werden. Die Kenntnis der Mediendynamiken im eigenen Themenfeld erlaubt jedoch trotzdem eine recht verlässliche Aussage über die weiteren Entwicklungen.

Ingrid Moorkens bei PMG Presse-Monitor

Über die Autorin

Ingrid Moorkens verantwortete bis 2019 den Bereich Produktstrategie und Produktmanagement bei der PMG. Das Management des Analyse-Tools PMG MediaMeter steuert sie dabei – ganz Medienanalystin im Herzen – selbst. Die Digitalisierung der klassischen PR-Dienstleistung Medienmonitoring und -analyse ist seit vielen Jahren ihr Kernthema. Den wachsenden Herausforderungen der PR-Verantwortlichen, vorausschauend Themen setzen, zielführend handeln und rechtzeitig reagieren zu können – in einem sich ständig ändernden Medienumfeld, möchte sie dabei mit den passenden und notwendigen Tools begegnen.

Die Diplom-Politologin ist seit über 20 Jahren in leitender Position und für viele Kunden in der PR-Evaluation tätig. Sie lehrt an Hochschulen zum Thema Kommunikations-Controlling und ist in der Medienevaluationsbranche gut bekannt und bestens vernetzt.

Die PR-Experten

Die Antwort von Ingrid Moorkens ist im prmagazin 02/2017 erschienen. In jedem prmagazin antwortet eine Runde von PR-Praktiker*innen auf Fragen von Lesern und gibt Tipps und zeigt Lösungswege auf.

Sie haben auch Fragen an das Experten-Team?
Senden Sie einfach eine E-Mail an experten@prmagazin.de.

Passende Artikel

  • Strommasten

    Energieversorgung im Spiegel der Medien

    Energie bleibt ein heiß diskutiertes Thema, aber die Berichterstattung über die Energiepreise lässt langsam nach. Höhere Temperaturen, alternative Energiequellen und gesenkte Kosten für Verbraucher spielen eine Rolle. Lesen Sie in unserer Analyse, wie sich dies auf die Berichterstattung auswirkt.

  • PMG Themenrennen mit Gesellschaftlich relevanten Themen

    PMG Themenrennen – Diese Themen bewegen Deutschland

    Im Rückblick: Gesellschaftsthemen in Deutschland Mit dem PMG Themenrennen behalten wir seit Anfang 2018 die Berichterstattung zu zehn gesellschaftlich relevanten Themen des Landes im Blick. Mithilfe von digitaler Medienanalyse beobachten wir, wie sich ihre mediale Präsenz entwickelt und wie einzelne Schlagzeilen lauten. Die Themenspanne reicht vom Arbeitsmarkt bis zur Zuwanderung.

  • Strandurlaub

    Brückentage – 2023 effizient urlauben

    Der Januar bedeutet für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Planung Ihres Jahresurlaubs. Tipps für eine die effiziente Nutzung von Brückentagen im Jahr 2023 sowie Hintergründe zur Medienpräsenz des Themas im letzten Jahr finden Sie in diesem Beitrag.