Fit trotz Lockdown? So präsent ist Fitness in den Medien

Ulrike von Pokrzywnicki

Wer regelmäßig Sport treibt, kennt die Neujahrswelle in den Fitness-Studios. 2021 fällt sie pandemiebedingt aus. Wie populär Fitness und Sport trotz des aktuellen Lockdowns sind und welche Aktivitäten die Medien am meisten lieben, zeigen wir im Chart des Monats.

Mehr Sport als Neujahrsvorsatz

Viele, die regelmäßig Sport treiben, kennen die Neujahrswelle: Von Januar bis Februar sind viele neue Gesichter in der Umkleidekabine des Fitness-Studios zu sehen und es stellt sich die Frage, wie viele davon wohl langfristig durchhalten werden. Entsprechend steigt zum Jahreswechsel – der Zeit der guten Vorsätze – die Berichterstattung zum Thema Sport an.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Fitness im Lockdown

Darüber, und welche Fitnessketten besonders gute Pressearbeit leisten, haben wir an dieser Stelle schon geschrieben. Aber jetzt ist alles anders: Vereine und Sportstudios sind wegen Corona geschlossen. In der Branche herrscht Kurzarbeit und wenig Hoffnung. Nur der Spitzensport findet weiter statt, allerdings ohne Zuschauende.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Pressemonitor Mediameter zu laden.

Inhalt laden

Jogging und Yoga im Zentrum der Aufmerksamkeit

Sport im Zusammenhang mit Corona ist ein Thema, das erhebliche Mengen an Beiträgen produziert: Allein im Dezember waren fast 100.000 Artikel in Zeitungen und Zeitschriften mit unserem Analysetool MediaMeter zu zählen. Neben dem darin enthaltenen reichweitenstarken Profisport bleibt auch die eigene körperliche Aktivität relevant. Zwei „lockdownkompatible“ Trainingsarten liegen dabei besonders im Trend: Jogging und Yoga stehen im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Pressemonitor Mediameter zu laden.

Inhalt laden

Chart des Monats abonnieren

Gerne senden wir Ihnen unser Chart des Monats auch direkt ins Postfach. Sie erhalten unsere Auswertung dann monatlich per E-Mail. Das Ganze ist natürlich kostenfrei.

Auswertungen kostenfrei erhalten

Eigene Medienanalyse erstellen

Mit den Auswertungen im Chart des Monats zeigen wir Ihnen an tagesaktuellen Beispielen die Möglichkeiten, die Ihnen PMG MediaMeter bietet, um die Entwicklung der Berichterstattung zu Ihren Themen zu beobachten und zu bewerten. Das Self-Service-Tool dient PR-Verantwortlichen und Pressesprechern als praktische Ergänzung für ein modernes Presseclipping. Erleben Sie selbst, wie Ihnen die Medienanalyse bei Ihrer Pressearbeit helfen kann. Wir laden Sie zu einem kostenfreien Test ein:

Jetzt kostenfrei ausprobieren

 

Passende Artikel

  • Mädchen beim Online-Schulunterricht

    Wie viel Medienresonanz erzeugt die Digitalisierung der Schule?

    Angesichts des Homeschoolings und des Wechselunterrichts steht die Schulbildung mehr denn je unter Druck, sich zu digitalisieren. Die Medienresonanz des Themenkomplexes "Digitalisierung von Bildung" ist dementsprechend groß. In unserer Medienanalyse erfahren Sie, wie die Medien über digitalen Unterricht & Co. berichten.

  • Wohnhaus

    Wohnraum in Deutschland – Wie sich die Debatte in den Medien entwickelt

    Der Wohnraum in den Großstädten ist knapp und wird immer teurer. Die Kampagne „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ will dem etwas entgegensetzen und sammelt in diesen Tagen Unterschriften für die Zulassung zu einem Volksentscheid. In unserer Analyse zeigen wir Ihnen, wie sich die Debatte entwickelt und wie die Medien über das Unternehmen Deutsche Wohnen berichten.

  • Bild Bundestag Unsplash

    Die Medienpräsenz der GroKo im Überblick

    Vor zweieinhalb Jahren haben wir zum letzten Mal auf die Medienpräsenz der Großen Koalition geblickt – wie sich der Jahresauftakt 2021 gestaltete, erfahren Sie hier.