Tipp des Monats August 2015

Ulrike von Pokrzywnicki

Hilfe zur Suchbegriffeingabe

Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, Ihre Suchen so individuell und genau wie möglich zu gestalten, können Sie eine umfangreiche Suchsyntax nutzen.
So können Sie sowohl einfache Suchabfragen mit einzelnen Wörtern formulieren als auch komplexe Bedingungen für die zu suchenden Beiträge.

Direkt über dem Feld, in dem Sie Ihre Suchbegriffe eintragen, finden Sie einen Link

Hilfe zur Suchbegriffeingabe.

2015-08-12_Tipp_Screenshot1

Über diesen Link gelangen Sie zu einer ausführlichen Online-Hilfe, die Ihnen alle Möglichkeiten und Regeln der Suchsyntax der PMG Pressedatenbank detailliert und an Beispielen vorstellt.

Neben unterschiedlichen Suchstrategien werden alle Regeln zur Konfiguration einer Volltext-Suche Punkt für Punkt beschrieben.

2015-08-12_Tipp_Screenshot2

Übrigens: Die komplette Online-Hilfe steht Ihnen auch jederzeit als kostenfreier PDF-Download zur Verfügung. (Link oben rechts)

 

Passende Artikel

  • Neue Englische Oberfläche

    Neue englische Oberfläche im Pressespiegel-Portal

    Seit dem neuesten Update haben Kunden die Möglichkeit, die Oberfläche des Pressespiegel-Portals auch in englischer Sprache zu nutzen. Außerdem haben wir das mobile Menü-Design angepasst.

  • Stellenanzeige für eine studentische Studentische Mitarbeiter/in

    Studentische/r Mitarbeiter/in für den Kundensupport gesucht!

    Der frühe Vogel fängt den Wurm! Wir suchen ausgeschlafene Werkstudenten für die Unterstützung unseres Kundensupports. Bewirb Dich bei uns und werde studentische/r Mitarbeiter/in in unserem Team. 

  • PR-Experten geben Auskunft im prmagazin

    Relevante Medienkanäle fürs Monitoring identifizieren

    Jeden Monat beantwortet Ingrid Moorkens, Expertin der PMG für Medienbeobachtung und -analysen eine Leserfrage im prmagazin. Diesmal möchte der Nachwuchs der Agentur Orca van Loon mehr über das Monitoring relevanter Medienkanäle wissen und fragt: Basis von Unternehmenskommunikation ist eine genaue Medienbeobachtung unserer Kunden in ihrem jeweiligen Branchenumfeld. Unternehmensverantwortliche neigen jedoch dazu, die Relevanz klassischer Medien überzubewerten. Wie kann daher ein möglichst repräsentatives Monitoring im veränderten Medienumfeld sichergestellt werden?