PMG Ranking: Energiewende | Januar 2018

Ulrike von Pokrzywnicki

In unserem neuen Ranking analysieren wir mediale Reichweite und Präsenz des Themas Energiewende. Wie stark werden erneuerbare Energien thematisiert? Wer sind die Akteure? Erfahren Sie es hier in unserer Analyse.

Ranking Energiewende | Reichweite im Zeitverlauf im Januar

(Stand 29.01.18)

Dass die Energiewende ein für die Öffentlichkeit höchstrelevantes Thema ist, zeigt allein schon die mediale Reichweite von über 700 Millionen in 30 Tagen.

Ranking Energiewende | Erneuerbare Energie im Zeitverlauf im Januar

(Stand 29.01.18)

Erneuerbare Energien wurden in diesem Zeitraum in weit über 14.000 Beiträgen von Zeitungen, Zeitschriften und Online-Publikationen erwähnt. Der Wert liegt abgesehen von Wochenenden und Feiertagen stabil über 400 Nennungen am Tag. Sein Maximum erreichte er am 9. Januar mit 1.064 Beiträgen.

Ranking Januar | Akteure Energiewende

(Stand 29.01.18)

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) findet im Zusammenhang mit den Energiethemen derzeit die häufigste Erwähnung. Er hatte als Verhandlungsführer für Energie die Klimaziele der möglichen Großen Koalition für 2030 mitbestimmt (FAZ.NET, 08.01.2018). So solle u.a. der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch bis dahin 65 Prozent betragen.

Die Analysen der PMG Rankings sind tagesaktuell und werden fortwährend automatisch aktualisiert. Sie werden mit PMG MediaMeter, dem Tool für digitale Medienanalyse umgesetzt. Basis ist die größte Pressedatenbank im deutschsprachigen Raum. Sehen Sie sich hier das komplette Ranking an:

Zum PMG-Ranking mehr erfahren & Testen

 

Passende Artikel

  • Analyse zu 70 Jahren Grundgesetz und BRD

    70 Jahre Grundgesetz und BRD – Was sagen die Medien?

    Vor 70 Jahren, am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland verkündet. Im Chart des Monats haben wir untersucht, wie sehr die Medien das Jubiläum aufgreifen – und welche Personen sie dabei nennen.

  • Bedeutung von Social-Media-Analysen

    Sind Social-Media-Analysen überbewertet?

    Jeden Monat beantwortet Ingrid Moorkens, Expertin der PMG für Medienbeobachtung und -analysen eine Leserfrage im prmagazin. Diesmal geht es um Social Media: Geben wir zu viel auf Social-Media-Analysen? Schließlich bilden diese besonders in Deutschland nur einen Teil der Bevölkerung ab – und vernachlässigen systematisch einen anderen Teil.

  • Ist Kommunikation Bauchsache?

    Ist Kommunikation Bauchsache?

    Wir räumen mit den Mythen der Medienanalyse auf. Mythos 1: »Kommunikation ist Bauchsache und nicht messbar.«