PMG Ranking: MDAX-Unternehmen | März 2018

Ulrike von Pokrzywnicki

In diesem Ranking werten wir die mediale Präsenz von Unternehmen aus, die im Aktienindex MDAX gelistet sind. Welche sind in der Berichterstattung am präsentesten? Wie oft wurden sie in den vergangenen Tagen genannt? Was sind die aktuellen Headlines? Antworten finden Sie hier.

Direkt Zum RankinG


MDAX-Unternehmen - Präsenz im März

(Stand 13.03.18)

Die letzten 30 Tage stehen eindeutig im Zeichen von Innogy. Über 10.000 Mal wurde die RWE-Tochter genannt. Zuerst der Säureanschlag auf den Manager (Focus Online, 04.03.18), dann die Zerschlagung: E.on soll das Unternehmen kaufen, während das Geschäft mit erneuerbaren Energien an RWE zurückgehen soll (Spiegel Online, 11.03.18). In den letzten Updates im Dezember und Februar hatte noch Fraport die Spitzenposition in den Medien.

MDAX-Unternehmen | Reichweite und Tonalität im März

(Stand 13.03.18)

Auch in der Betrachtung der Tonalität und Reichweite fällt Innogy am stärksten ins Auge. Erstmalig zeichnet sich außerdem ein Unternehmen mit positiver Tonalität aus: Zalando konnte trotz der Kündigungswelle und Umstrukturierung in seiner Marketing-Abteilung mit mehr positiven Nachrichten auf sich aufmerksam machen. Unter anderem sorgte der zuversichtliche Kommentar einer Aktienanalystin für positive Effekte an der Börse (Focus Online, 12.03.18) und in den Medien.

Die Medienanalysen der PMG Rankings sind tagesaktuell und werden rund um die Uhr automatisch aktualisiert. Sie werden mit PMG MediaMeter, dem Tool für digitale Medienanalyse umgesetzt. Basis ist die größte Pressedatenbank im deutschsprachigen Raum.

Zum PMG RankinG mehr erfahren & Testen

 

Passende Artikel

  • Analyse zu 70 Jahren Grundgesetz und BRD

    70 Jahre Grundgesetz und BRD – Was sagen die Medien?

    Vor 70 Jahren, am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland verkündet. Im Chart des Monats haben wir untersucht, wie sehr die Medien das Jubiläum aufgreifen – und welche Personen sie dabei nennen.

  • Bedeutung von Social-Media-Analysen

    Sind Social-Media-Analysen überbewertet?

    Jeden Monat beantwortet Ingrid Moorkens, Expertin der PMG für Medienbeobachtung und -analysen eine Leserfrage im prmagazin. Diesmal geht es um Social Media: Geben wir zu viel auf Social-Media-Analysen? Schließlich bilden diese besonders in Deutschland nur einen Teil der Bevölkerung ab – und vernachlässigen systematisch einen anderen Teil.

  • Ist Kommunikation Bauchsache?

    Ist Kommunikation Bauchsache?

    Wir räumen mit den Mythen der Medienanalyse auf. Mythos 1: »Kommunikation ist Bauchsache und nicht messbar.«