Die neue, aufgeräumte PMG-Website

Ulrike von Pokrzywnicki

Unsere neue PMG-Website ist da! Pünktlich zu Weihnachten haben wir unsere Online-Präsenz für Sie erneuert. Wir hoffen, dass Sie sich hier jetzt noch schneller und besser zurecht finden.

Folgende Funktionen erwarten Sie:

  • Eine moderne und übersichtliche Website mit den wichtigsten Informationen zur Medienbeobachtung, unserem Unternehmen und unseren Produkten
  • Ein zeitgemäßes Responsive Design garantiert Ihnen eine optimale Darstellung auf allen Geräten
  • Unser Download-Bereich mit allen wichtigen Dokumenten für Sie zum Herunterladen
  • Der FAQ-Bereich mit den am häufigsten gestellten Fragen und Antworten
  • Unser Blog mit vielen Neuigkeiten und Publikationen rund um die Medienanalyse, Pressespiegelerstellung und zur PMG
  • Selbstverständlich Informationen, wie Sie uns kontaktieren können und welchen Service wir Ihnen bieten
  • Und vieles mehr!

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Surfen auf der neuen Seite!

Passende Artikel

  • Medienanalyse ist langsam und kompliziert?

    Wir räumen mit den Mythen der Medienanalyse auf. Fünfter und letzter Mythos: »Die Medienanalyse liefert stark verzögert viele Ergebnisse, die nur schwer verwertbar sind.«

  • Je mehr Clippings desto besser?

    Je mehr Clippings, desto besser?

    Wir räumen mit den Mythen der Medienanalyse auf. Mythos 4: »Je mehr Clippings desto besser!.«

  • Kann man die Reichweite einzelner Artikel berechnen?

    Reichweite einzelner Artikel ermitteln

    Jeden Monat beantwortet Ingrid Moorkens, Expertin der PMG für Medienbeobachtung und -analysen eine Leserfrage im prmagazin. Diesmal geht es darum, was die wichtigsten Kriterien einer Medienanalyse sind. Der Nachwuchs der Agentur Blumberry fragt: Wie kann man möglichst genau die Reichweite eines Artikels bzw. einer Nennung im Artikel berechnen, ohne auf interne Zahlen der entsprechenden Plattform zurückgreifen zu können?