Chart des Monats Februar 2018 | Flucht und Asyl

Ulrike von Pokrzywnicki

Heute, am 1. Februar entscheidet der Bundestag über den Familiennachzug von Flüchtlingen. Union und SPD hatten diese Woche einen Kompromiss gefunden, der bis zu 1.000 Menschen im Monat zulässt, zusätzlich zu Härtefällen. Der große Flüchtlingsstrom, der 2016 seinen Höhepunkt hatte, ist inzwischen abgeebbt. Das Thema um Flüchtlinge, Flucht und Asyl hat die Medien aber auch im gesamten vergangenen Jahr beschäftigt. Im Chart des Monats haben wir die Berichterstattung für Sie analysiert.

Die Auswertungen im Chart des Monats zeigen an tagesaktuellen Beispielen die Möglichkeiten, die PMG MediaMeter bietet, um die Entwicklung der Berichterstattung zu Themen aller Art zu beobachten und zu bewerten.

Die Medienanalyse mit PMG MediaMeter ist die ideale Ergänzung für ein modernes Presseclipping und darf keinem Pressesprecher fehlen.

zu PMG MediaMeter

Bestellen Sie das PMG Chart des Monats

Gerne senden wir Ihnen unser Chart des Monats auch direkt ins Postfach. Sie erhalten unsere Auswertung dann monatlich per E-Mail. Es entstehen Ihnen selbstverständlich keine Kosten.

Kostenfrei Abonnieren

Passende Artikel

  • Chart Des Monats Mai 2018 | Der ESC in Lissabon in den Medien

    Chart des Monats Mai 2018 | Der ESC in Lissabon

    Deutschland ist mit Martin Schulte beim Eurovision Song Contest in Lissabon Vierter geworden. Zeit, mit dem Gejammer aufzuräumen. Im Chart des Monats kommentieren wir die Berichterstattung zum ESC.

  • PMG Ranking zum Thema Energiewende im Mai

    PMG Ranking: Energiewende | Mai 2018 – Kohleausstieg der Allianz

    Die Allianz steigt aus der Kohle aus (Spiegel Online, 04.05.2018) – ein Thema, das die Medien in der vergangenen Woche häufig aufgegriffen haben. Wie stark über die Kohlekraft, aber auch über erneuerbare Energien in den vergangenen 30 Tagen berichtet wurde, analysieren wir in unserem Ranking.

  • PMG Themenrennen im April

    PMG Themenrennen – Update April

    Welche Themen bewegen Deutschland? Seit Beginn des Jahres verfolgen wir zehn gesellschaftlich relevante Themen des Landes. Anhand der medialen Präsenz der letzten Wochen, deren Verteilung und erzielter Reichweiten beobachten wir, wie sich die gefühlte Bedeutung eines Themas in der täglichen Berichterstattung niederschlägt.