PMG Ranking: Wirtschaftsverbände | November 2017

Ulrike von Pokrzywnicki

Das Wirtschaftsverbände-Ranking beleuchtet das aktuelle Mediengeschehen rund um die drei führenden deutschen Wirtschaftsverbände und ihre Präsidenten. Wie hat sich die mediale Präsenz der Verbände und ihrer Präsidenten in den vergangenen 30 Tagen entwickelt? Welche Themen stehen im Kontext der Berichterstattung? Antworten gibt die Medienanalyse unseres aktuellen Rankings.

PMG Ranking Wirtschaftsverbände: BDA, BGA, DIHK

(Stand 13.11.17)

Über den DIHK (Deutscher Industrie- und Handelskammertag) wurde in den letzten 30 Tagen am meisten berichtet. Er macht im Vergleich zu BDA (Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände) und BGA (Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen) einen Löwenanteil von 80% aus.

PMG Ranking Wirtschaftsverbände: BDA, BGA, DIHK

(Stand 13.11.17)

Ein ähnliches Bild zeigt sich auch bei den Präsidenten der Verbände. Die größte Reichweite erzielte Eric Schweitzer vom DIHK mit über 200 Millionen. Er konnte zudem seine Reichweite im Vergleich zu den vorausgegangenen 30 Tagen noch deutlich steigern. Eine Steigerung der Reichweite erfuhr auch Ingo Kramer vom BDA. Der BGA-Präsident Anton F. Börner liefert eine weniger gute Performance im Vergleich zum früheren Zeitraum ab. Und auch wenn er eine Reichweite von 9,8 Millionen erreicht, liegt er damit deutlich hinter den beiden anderen Präsidenten.

Die Analysen der PMG Rankings sind tagesaktuell und werden fortwährend automatisch aktualisiert. Sie werden mit PMG MediaMeter, dem Tool für digitale Medienanalyse umgesetzt. Basis ist die größte Pressedatenbank im deutschsprachigen Raum.

Zum PMG-Ranking

PMG MediaMeter – mehr erfahren und testen

Passende Artikel

  • Analyse zu 70 Jahren Grundgesetz und BRD

    70 Jahre Grundgesetz und BRD – Was sagen die Medien?

    Vor 70 Jahren, am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland verkündet. Im Chart des Monats haben wir untersucht, wie sehr die Medien das Jubiläum aufgreifen – und welche Personen sie dabei nennen.

  • Bedeutung von Social-Media-Analysen

    Sind Social-Media-Analysen überbewertet?

    Jeden Monat beantwortet Ingrid Moorkens, Expertin der PMG für Medienbeobachtung und -analysen eine Leserfrage im prmagazin. Diesmal geht es um Social Media: Geben wir zu viel auf Social-Media-Analysen? Schließlich bilden diese besonders in Deutschland nur einen Teil der Bevölkerung ab – und vernachlässigen systematisch einen anderen Teil.

  • Ist Kommunikation Bauchsache?

    Ist Kommunikation Bauchsache?

    Wir räumen mit den Mythen der Medienanalyse auf. Mythos 1: »Kommunikation ist Bauchsache und nicht messbar.«