PMG auf dem Kommunikationskongress 2017

Ulrike von Pokrzywnicki

Auch in diesem Jahr ist die PMG wieder auf dem Kommunikationskongress in Berlin mit einem Stand präsent. Wo und wann? Am 21. und 22. September im bcc – Berliner Congress Center.

Kommunikationskongress 2017 – Wir sind wieder dabei!

Kernthema der Veranstaltung ist in diesem Jahr “Relevanz”. Passend dazu haben wir ein informatives Whitepaper entwickelt, das wir Ihnen gerne vor Ort überreichen möchten. Ein Besuch am Stand der PMG lohnt sich also! Sie wollen nicht warten? Hier geht’s zum Download vorab:

Whitepaper zum Thema “Relevanz”

Planen auch Sie einen Besuch des alljährlichen „Klassentreffens der PR-Profis“?

Dann freuen wir uns, Sie persönlich am Stand der PMG begrüßen zu können. Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie jeden Morgen wertvolle Zeit gewinnen: Erledigen Sie Ihre Medienbeobachtung und -auswertung einfach per Mausklick, anstatt die tägliche Flut der Berichterstattung händisch auszuwerten und als Papier-Pressespiegel zu verteilen. Mit der PMG Pressedatenbank erstellen und verbreiten Sie Ihre Pressespiegel und Medienresonanz-Analysen digital und automatisiert.

Schnell und zuverlässig bietet Ihnen die größte Pressedatenbank im deutschsprachigen Raum Überblick über die für Sie relevante Berichterstattung inklusive aller Kontextthemen – tagesaktuell und bis zu 30 Tage rückwirkend.

Kommen Sie bei uns vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Sie können nicht zum Kommunikationskongress kommen? Dann überzeugen Sie sich doch einfach direkt: Testen Sie die PMG Pressedatenbank oder PMG MediaMeter kostenfrei und unverbindlich! Über unser Kontaktformular können Sie sich jederzeit für einen Test anmelden:

Zum kostenfreien Test

Passende Artikel

  • Medienanalyse ist langsam und kompliziert?

    Wir räumen mit den Mythen der Medienanalyse auf. Fünfter und letzter Mythos: »Die Medienanalyse liefert stark verzögert viele Ergebnisse, die nur schwer verwertbar sind.«

  • Je mehr Clippings desto besser?

    Je mehr Clippings, desto besser?

    Wir räumen mit den Mythen der Medienanalyse auf. Mythos 4: »Je mehr Clippings desto besser!.«

  • Kann man die Reichweite einzelner Artikel berechnen?

    Reichweite einzelner Artikel ermitteln

    Jeden Monat beantwortet Ingrid Moorkens, Expertin der PMG für Medienbeobachtung und -analysen eine Leserfrage im prmagazin. Diesmal geht es darum, was die wichtigsten Kriterien einer Medienanalyse sind. Der Nachwuchs der Agentur Blumberry fragt: Wie kann man möglichst genau die Reichweite eines Artikels bzw. einer Nennung im Artikel berechnen, ohne auf interne Zahlen der entsprechenden Plattform zurückgreifen zu können?